Otterstedt, C. (1993): Abschied im Alltag, Grußformen und Abschiedsgestaltung im interkulturellen Vergleich, München.

 

Im "Deutsch als Fremdsprache"-Unterricht werden den Lernenden im Normalfall die konventionellen sprachlichen Formen vermittelt - es bleibt ihnen zumeist selbst überlassen, die körpersprachlichen Signale und semantischen Differenzierungen im Alltag der fremden Kultur wahrzunehmen und zu interpretieren. Wünschenswert jedoch wäre, sowohl in der Unterrichtspraxis als auch bei der Erstellung von Lehrwerken und -materialien und in der Fremdsprachendidaktik allgemein, eine stärkere Beachtung der jeweils kulturspezifischen Verhaltensweisen. Die interkulturell orientierte Studie widmet sich einer der wichtigsten dieser Verhaltensweisen, dem Grüßen und dem Sich-Verabschieden. Für die im Fremdsprachenalltag besonders relevanten Kommunikationssituationen der Kontaktaufnahme und der Kontaktunterbrechung bietet sie ein reichhaltiges und besonders für den "Deutsch als Fremdsprache"-Unterricht sehr hilfreiches Kompendium vergleichender Verhaltensweisen.

 

 

Psychologie Verstehen 1/1994
Carola Otterstedt verdienstvolle Studie untersucht eine der wichtigsten kulturspezifischen Verhaltensweisen. Nonverbale als auch sprachliche Grußformen aus zahlreichen Kulturen werden als ein Repertoire menschlichen Verhaltens beschrieben, das gerade seiner Alltäglichkeit wegen konkrete Hinweise für die Gestaltung interkulturellen Lernens bereitstellen kann. Die Einflüsse des jeweiligen sozialen Umfeldes sowie wirtschaftlicher und psychosozialer Kriterien auf dieses so charakteristische Alltagsverhalten werden mitbedacht. Der kreative Umgang mit dem Erleben von Abschied im Alltag und seinen Rückwirkungen auf das alltägliche Leben wird anhand reichhaltigen Beispielsmaterials vergleichend dargestellt.

 

 

AOK-Landesverband Bayern, Buchbesprechung 1994
Carola Otterstedts Werk behandelt eine der wichtigsten menschlichen Verhaltensweisen: das Grüßen und das Sich-Verabschieden. Sie analysiert Grußformen und Abschiedsgestaltungen im interkulturellen Vergleich und geht auf verbale und nonverbale Formen sowie Rituale ein. Ebenso werden die Einflüsse des sozialen Umfeldes, die wirtschaftlichen sowie psychosozialen Kriterien beschrieben. Das Buch setzt sich mit einem Repertoire der Kommunikation auseinander, das gerade in seiner Alltäglichkeit, wie grüßen und verabschieden, konkrete Hinweise auf das kulturelle Verhalten beweist. "Abschied im Alltag" bietet für alle, die sich mit der Thematik Grußformeln und Abschiedsgestaltung auseinandersetzen, in Vorträgen und Reden, Briefen und schriftlichen Arbeiten, hervorragende und nützliche Anregungen zur Gestaltung dieser besonders relevanten Kommunikationssituationen.