Tiere als therapeutische Begleiter – ein hochaktuelles Thema in den Medien. Immer mehr Menschen engagieren sich mit ihrem Tier. Und immer mehr Kinder, ältere Menschen, Behinderte profitieren von der Unterstützung durch Tiere.
In diesem Buch berichten rund 40 kompetente Fachleute über die verschiedensten Einsatzbereiche der Tiere in Pädagogik und Therapie. Vom Hund im Klassenzimmer bis zum therapeutischen Reiten finden interessierte Leser gelungene Beispiele für den positiven Einfluss von Tieren auf uns Menschen.
Der Psychologe Prof. Dr. Erhard Olbricht engagiert sich international als Dozent und Fachberater für tiergestützte Pädagogik und Therapie. Dr. Carola Otterstedt ist ebenfalls als Referentin bei Seminaren und Weiterbildungen zu diesem Thema tätig und hat bei Kosmos bereits Tiere als therapeutische Begleiter veröffentlicht.

 

 

Zeitschrift für Physiotherapeuten 56 (2004)4, S.701
... Autoren, vom Seelsorger über den Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Logopäden, ehrenamtlichen Besuchsdienstler u.v. in., beschreiben ihre Erfahrungen und Vorgehensweisen zur Integration von Tieren in ihr Behandlungskonzept. Das macht das Buch zu einem hervorragenden Sachbuch, in dem sowohl ansprechende Fallbeispiele, als auch wissenschaftlich fundierte Studien zu diesem faszinierenden Thema zu finden sind.
Carola Otterstedt spricht in ihrem einleitenden kultur- und religionsphilosophischen Gedanken davon, dass das Tier zu allen Zeiten ein Dialogpartner des Menschen war und noch ist. Dass dieses (wieder)-entdeckte Phänomen heilend und helfend in fast allen therapeutischen Bereichen angewandt wird, wird gerade durch die unterschiedliche Vorgehensweise der vielen Mitautoren sehr anschaulich dargestellt. ... Durch das weit gefächerte Spektrum der tiergestützten Therapien dürfte das Buch für jeden eine Bereicherung sein, der sich über den momentanen Stand der Entwicklung von TierMenschBeziehungen in der Therapie informieren möchte. .... Doch auch für den Laien oder schlicht den Tierliebhaber wird es interessant sein, welche tief verwurzelten Urempfindungen das Zusammenleben mit Tieren anspricht. All dies geht weit über das „ach, wie süß“ hinaus. (F. Schellhaas)

 

 

Der Hund 4/2004
Zitat des Monats
„Die Beziehung des Menschen zum Tier war zu allen Zeiten eine Anregung seiner eigenen Entwicklung. So hat der Mensch das Tier mal vergöttert, mal geächtet, immer aber scheint das Tier dem Menschen Dialogpartner gewesen zu sein und seine Phantasie stark beeinflusst zu haben.“ (Carola Otterstedt in: Menschen brauchen Tiere, 2003)

 

 

Der Hund 12/2003
... Der Psychologe Prof. Erhard Olbrich und die Verhaltensexpertin Dr. Carola Otterstedt haben als Herausgeber mit dem Buch „ Menschen brauchen Tiere, Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik & Therapie“ einen ausführlichen Leitfaden vorgelegt, in dem 40 kompetente Fachleute zu Wort kommen. Das Buch ist eine beeindruckende Fundgrube für alle, die sich mit dem Thema vertraut machen wollen oder schon selbst aktiv sind. Informationen zu den einzelnen Autoren bzw. Einrichtungen und (besonders wertvoll) Kontakt-E-Mail-Adressen finden sich im Serviceteil ebenso wie weiterführende Literaturhinweise und ein übersichtliches Stichwortregister. Kein Wälzer zum schnellen Durchlesen, aber ein wahrlich schwergewichtiges Argument für die therapeutische Hilfe durch Hund und Co.! (Ke)

 

 

Tier & Umwelt 2/2004, S. 12
Menschen brauchen Tiere - Der Hund im Klassenzimmer, das Kaninchen im Altenheim, das Pony beim therapeutischen Reiten – Tiere werden immer mehr in Tierbesuchsdiensten, in pädagogischen, sozialen und therapeutischen Projekten eingesetzt, mit Erfolg! „Tierschutz ist Menschenschutz!“, lehrte uns Albert Schweitzer, und noch viel mehr. Tiere können in vielen Bereichen des Menschen eine positive Schlüsselfunktion haben. Die Herausgeber des Buches, ein Psychologe und eine Verhaltensforscherin, haben kompetente Kollegen aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, über ihre Erkenntnisse und Erfahrungen in obigen Bereichen zu berichten. Die Beiträge zeigen das große Spektrum der Einsatzmöglichkeiten: Heilpädagogische Förderung verhaltensauffälliger Kinder, Begleitung von Koma-Patienten und Schwerkranken, Assistenzhunde für Behinderte, tiergestützte Arbeit in Schulen etc. Ein Buch, dass sich nicht nur an die ehrenamtlichen und professionellen Begleiter, Pädagogen und Therapeuten wendet, sondern auch jeden Tierfreund anspricht, der mehr über die Mensch-Tier-Kommunikation erfahren möchte.